• 1910

    Am 01.02.1910 wurde die Fa. E. Büttner, Elektro-, Sanitärinstallation und Heizungsbau von Ernst Büttner, geb. im Jahre 1886 in Konitz (Westpreussen) gegründet. Ernst Büttner war zunächst als Heizungsmonteur auf der Walz, bis er sich 1910 am Kapellenplatz in Albersdorf selbstständig machte.

  • 1945

    Der einzige Sohn Karl Büttner, machte zunächst eine Klempnerlehre im eigenen Betrieb, danach eine Technikerausbildung und die Meisterprüfung im Elektroinstallateurhandwerk, sowie den Elektroingenieur. Ernst Büttner verunglückte nach dem 2. Weltkrieg tödlich, so dass der Betrieb von Karl Büttner und Frau Herta, geb. Dreeßen, weitergeführt wurde.

  • 1966

    Der Laden am Kapellenplatz Nr. 4 wurde zu klein und es wurde der Gasthof "Zur Linde" gekauft. Nach dem Umbau stieg Manfred Büttner in das Geschäft 1966 mit ein. Das Warensortiment erweiterte sich um Elektro- Groß- u. Kleingeräte, Glas, Porzellan, Keramik sowie Geschenkartikel. Haushaltswaren zuerst nur in geringem Umfang.

  • 2003

    Niels Petter übernimmt am 01.05.2003 den handwerklichen Betrieb und führt die Firma unter dem Namen Fa. Büttner, Inh. Niels Petter weiter.

  • 2009

    Thoma und Niels Petter bauen ein neues Firmengebäude mit Lager- und Büroräumen.

  • 2010

    Stolzes und seltenes Jubiläum: Firma Büttner feiert 100. Geburtstag!

Die Firma Büttner - Tradition seit über 100 Jahren

Büttner Installation ist heute ein modernes und vielseitiges Dienstleistungs-unternehmen. Die vielfältigen Anforderungen des modernen Lebens bilden unser alltägliches Geschäft. Wir planen und installieren moderne Heizungsanlagen und Photovoltaikanlagen genauso wie modernste Installationen im Elektrobereich.

Der Kundendienst spielt eine große Rolle. Ganz wichtig ist das Thema Energie-sparen sowie die Beratung zu den staatlichen Förderprogrammen. Eigentlich können wir alles, aber Elektro-, Heizungs-, Klempner-, Gas- und Wasserinstallationen können wir am besten.

Derzeit beschäft unser Betrieb zehn Mitarbeiter, darunter zwei Auszubildende.

Chronik der Fa. E.Büttner, Albersdorf

Der aus Westpreußen stammende Ernst Büttner arbeitete als Heizungsbauer auf der Walz, zunächst bei der Firma Grilk in Tellingstedt, dann bei der Firma Fölster in Albersdorf. 1910 machte er sich am Kapellenplatz selbständig. Pütt un Pann, Gas- und Petroleumlampen sowie Gießkannen, Milchsiebe und Schafferkrüge aus eigener Produktion wurden von seiner Frau Anna in dem kleinen Laden verkauft.

Heil aus dem Ersten Weltkrieg heimgekommen, begann Ernst Büttner mit der Montage von Pumpen, Gasleitungen, Wasserleitungen und Azetylenanlagen zur Beleuchtung sowie Zentralheizungsanlagen und elektrische Anlagen.

Der einzige Sohn Karl Büttner trat in die Fußstapfen, machte zunächst eine Klempnerlehre im eigenen Betrieb, später eine Technikerausbildung und die Meisterprüfung im Elektroinstallateurhandwerk sowie den Ingenieur.

Nach dem Zweiten Weltkrieg verunglückte Ernst Büttner tödlich. Der Betrieb wurde von Karl und seiner Ehefrau Herta weitergeführt. In der Wirtschaftswunderzeit wurden Radios, Fernsehgeräte und Antennenbau ins Programm aufgenommen. Auch die Meisterprüfung musste sein. Inzwischen wurde der Laden am Kapellenplatz zu klein und deshalb der Gasthof „Zur Linde“ in der Norderstraße gekauft. Nach dem Umbau stieg Sohn Manfred 1966 in das Geschäft mit ein.

Seine Klempner- und Installateurlehre absolvierte er in Heide. Nach den Gesellenjahren in Krefeld und Dörpstedt besuchte er die Bundesfachschule für Klempner, Installateure, Heizungsbauer und Kupferschmiede in Karlsruhe mit dem Abschluss: Klempnermeister, Gas- und Wasserinstallateurmeister, staatlich geprüfter Heizungstechniker und staatlich geprüfter Installationstechniker. 1980 folgte der Titel Elektromeister.

1979 wurde Manfred Alleininhaber der Firma. Mit Unterstützung von Ehefrau Ellen wurde das Warensortiment erweitert um Elektro- Groß- und Kleingeräte sowie Handel mit Glas, Porzellan und Geschenkartikeln. Seit 1990 befindet sich zusätzlich eine Arko-Filiale im Laden. Auch ein Passbildstudio kam hinzu.

Die jüngste Tochter Thoma heiratete passend: Den Elektrotechnikermeister Niels Petter, der seit 2003 nach bestandener Meisterprüfung den handwerklichen Teil des Betriebes weiterführt. Das Ladengeschäft, jetzt auch Annahmestelle für Kleiderreinigung, Heißmangel und Schuhreparaturen, bleibt weiter unter der Führung von Ellen und Manfred Büttner.

Im Jahr 2009 bauten Thoma und Niels Petter ein neues Firmengebäude mit Lager und Büroräumen. Der Parkplatz davor wurde ebenfalls vergrößert, so dass für die Kunden und Lieferanten bessere Stell- und Wendemöglichkeit geschaffen waren.